Impf-Monster GAVI – vor Strafe IMMUN!
(von Ivo Sasek)

Mittwoch, 17.11.2021

Offizielle Zahlen belegen, dass die durchschnittlichen Todesfälle seit Start der Corona-Impfungen um etwa 24.000% angestiegen sind – und dies ohne jede Dunkelziffer. Doch alle Hauptverantwortlichen für dieses Massen-sterben genießen volle Immunität vor Strafverfolgung. Auch die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (GAVI) garantierte dem Schweizer-Bundesrat diese pauschale Resistenz – und zwar hinter dem Rücken seines Volkes! Am 28.11.21 können aufgewachte Schweizer mit einem klaren NEIN in den Urnen diese Bundesrat-Tragödie beenden!


Herunterladen
in PDF-Format herunterladen

In hinten eingeblendeter Sendung (siehe www.kla.tv/17843) sprach ich darüber, wie wichtig es ist, den Start der Impfphase genau zu beobachten, wie die Sterberaten sind. Ihr erinnert euch. Mittlerweilen die offizielle Zählung belegt, dass die durchschnittlichen Todesfälle seit Start der Corona-Impfung um nicht weniger als etwa 24.000% angestiegen sind – und das ohne jede gliche Dunkelziffer (siehe www.kla.tv/20522). Das müsste man nochmal hochrechnen.

Nun bin ich wieder auf brisante Enthüllungen über ein Impf-Ungeheuer gestossen, das nicht nur die Schweiz, sondern sämtliche Länder der Welt in ihrem Würgegriff hat. Am Beispiel Schweiz könnt ihr aber sehen, worauf es hinausläuft, wenn man sich mit einer globalen Impf-Allianz einlässt. Und hier reden wir jetzt gerade von GAVI (= Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung).

Unser Schweizer Bundesrat hat dies nämlich bereits am 23. Juni 2009 getan, indem er komplett an Volk und Demokratie vorbei mit GAVI ein Abkommen abgeschlossen hat. Dieses Abkommen ist derart explosiv, dass es völlig unannehmbar ist, dass noch immer die meisten Schweizer, und die Erdenbürger überhaupt insgesamt, nichts davon wissen. Bevor wir uns anschauen, zu was für Ungeheuerlichkeiten unser Schweizer Bundesrat also imstande ist, möge uns Schweizern bewusst werden, dass wir genau diesem Bundesrat bis Ende 2031 die absolute Macht über uns geben, wenn wir am kommenden 28. November 2021 nicht ein klares NEIN zur Verschärfung des Covid-Gesetzes in die Urnen legen!

Doch jetzt zuerst einmal ein kurzer Überblick, was GAVI überhaupt ist:
Im Jahr 1999 trafen sich im italienischen Bellagio-Center Vertreter der Vereinigung pharmazeutischer Unternehmen und zwar mit Vertretern der UNICEF, der Weltbank, der Rockefeller-Stiftung, der WHO und natürlich, mit wem sonst, mit Bill Gates.

Dort wurde über Impfstoffprogramme für die Entwicklungsländer diskutiert, die bis dahin von der Rockefeller Stiftung finanziert und von der WHO durchgeführt wurden. Diese Impfstoffprogramme litten aber immer wieder unter finanziellen Engpässen – wie sie sagen. Darum wurde bei dieser Sitzung die Gründung von GAVI, sprich der globalen Impfstoffallianz, beschlossen.

Bill Gates gab quasi dem Newcomer GAVI gleichmal eine kleine Starthilfe von 750 Millionen Dollar. Im Jahr darauf wurde dann am Weltwirtschaftsforum in Davos, also dem WEF, offiziell die Gründung von GAVI bekanntgegeben. Nicht dem Schweizer Volk … Versteht das gut jetzt, was ich rede.

Vordergründig verfolgt GAVI das Ziel, Entwicklungsländern den Zugang zu Impfstoffen zu ermöglichen und Impfstoffprogramme in den Entwicklungsländern in deren Gesundheitssystem zu integrieren. Wen GAVI jetzt alles so zu Entwicklungsländern zählt, wissen wir spätestens seit Corona. Die ganze Welt liegt seit 2019 nämlich im Würgegriff dieser globalen Krake, genannt Impfstoffallianz. Dabei wurde GAVI zu keinem Zeitpunkt irgendwo demokratisch legitimiert.

GAVI ist bloß eine private Stiftung mit Sitz in Genf. Diese wird von einem 18-köpfigen Vorstand geleitet. In diesem Vorstand sitzen, wie eingangs erwähnt,

• Vertreter der Bill & Melinda Gates-Stiftung,

• der Weltbank,

• der WHO,

• von UNICEF;

• dann aber auch Regierungsvertreter der Mitgliedsländer von GAVI,

• Regierungsvertreter der Entwicklungsländer, die an GAVI-Programmen teilnehmen; ja, usw.

• Und natürlich finden sich dort auch Vertreter von Impfstoffherstellern zuhauf zusammen mit Führungspersönlichkeiten aus dem Finanzsektor.

• Und dann wieder diverse Nichtregierungsorganisationen (sogenannte NGOs).

… und – das alles in 1nem Vorstand drin zusammen.

Soviel zum Grundverständnis über GAVI.

Den ganzen Text finden Sie HIER

Teile diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren:

804, 2022

500 Jahre »Chaos Weltgeschichte« – auf den Punkt gebracht (von Ivo Sasek)

Die Völker- und Weltgeschichte – in zigtausend Büchern beredet und zerredet – scheint ein hochkompliziertes Chaos voll undurchschaubarer Ereignisse auf allen Ebenen zu sein. Kla.TV-Gründer Ivo Sasek liefert uns hier allerdings einen Gesamtüberblick, der von heute bis zurück ins 15. Jahrhundert reicht – und dies in nur gerade einmal 30 Minuten. Trotzdem bringt er dieses multi-komplexe Völkerchaos für jedermann verständlich auf den Punkt.

7 Dinge, die Sie über
Ivo Sasek wissen sollten

www.sasek.news

2022-04-12T21:52:13+00:00
Nach oben