Panorama-Nachrichten – von Ivo Sasek (Juli 2018): Dokument einer Verschwörung

Liebe Geschwister in Christus, liebe Freunde,

Am Samstag, 7. Juli 2018 ging mein/unser neuester Spielfilm „Viereint geht’s besser“ an den Start. Wir feierten diese herrlich umrahmte Premiere in einer vollen Stadthalle.

Die neue Spielfilm-Komödie wurde inspiriert von fünf ganz realen Elite-Verschwörern, die vor einigen Jahren in Panik geraten sind, weil ihnen mit einem Mal bewusst wurde, was ihr Geheimbund da seit 150 Jahren heraufbeschworen hatte. Gleichsam in letzter Minute, versuchen sie nun verzweifelt in tausenden von Seiten von Geständnissen und Offenlegungen, eine ungeheuerliche Katastrophe zu verhindern. Sie realisierten nämlich, dass ihr heimlicher Weltbeherrschungs-Plan einem Grossteil der Menschheit das Leben kosten würde. Diese Story wäre ja schon in sich ein perfektes Drehbuch. Doch um welchen Schwerpunkt, bzw. überraschende Neuigkeit es in deren Offenlegung geht – ist summarischer Gegenstand meines neuen Spielfilmes.

Leider fragen sich noch immer viele Leute: „Aber gibt es denn Verschwörungen auch wirklich – noch dazu in so grossem Stil?“

Für alle diesbezüglichen Skeptiker gebe ich auch hier nochmal einen gerafften Einblick in eine Verschwörung, die mir kein Mensch widerlegen kann. Denn es handelt sich um eine Verschwörung gegen mich selber als Person! Ihr werdet darum weder meinen neuesten Spielfilm noch irgendeinen meiner bisherigen Filme in einem öffentlichen Kino sehen oder in einem Geschäft kaufen können. Doch nun der Reihe nach …

Systematische Verfolgung durch die Massenmedien

Tropfenweise begann es schon vor Jahrzehnten aus heiterem Himmel Verleumdungen zu regnen: Zuerst begann es in christlichen Freikirchen und Zeitschriften, schwappte dann allmählich international über auf alle Denominationen, christlichen Arbeitskreise und Kirchen. Es kam zu landesweiten Warnungen der Gläubigen bis tief hinein in die Ukraine, Rumänien, Russland. Daraus entwickelte sich eine systematische Verfolgung durch die Massenmedien:

• Hunderte, bodenlos verleumderische Presseartikel!

• Schwerste, teils wochenlange Hetzkampagnen durch landesgrösste TV-und Radiosender.

Europaweite Sanktionen

Es folgten über 60 verweigerte Gegendarstellungen!

Doch diese Ereignisse verkörperten noch gleichsam die Glückssträhne in meinem Leben ?. Denn aus all diesen entwickelten sich europaweite gesetzeswidrige Sanktionen und Boykotte!

Voll boykottierte Werke von mir, die Ihr in keinem öffentlichen Handel finden werdet, sind z.B. folgende:

• 9 grosse Spielfilme

• 3 aufwändige Musicals und 8 grosse Oratorien

• 26 Bücher (darunter 2 grosse Fachlexika)

• Etwa 2000 Vorträge auf Tonträgern/DVD und zahllose Kleinschriften

• 46 Dokufilme

• Hunderte von Liedern usw.

Dann aber auch Sanktionen vieler Versammlungshallen, angefangen bei der dorfeigenen Mehrzweckanlage in Walzenhausen – alles infolge böser und verleumdender Schlagzeilen! Es folgten Sanktionen der Mehrzweckhalle Lust in Maienfeld auf den Fuss. Maienfeld wandte sich uns später wieder zu. Seit der 5. AZK wurden uns die OLMA-Hallen verweigert, nachdem Tamedia¹ mit ihrem Beauftragten Hugo Stamm einen aktiven Boykottaufruf gegen uns machte. Auch noch viele weitere Versammlungshallen wurden uns seither verweigert! Dann folgten:

Sanktionen durch Papier- oder Technik-Lieferanten

So geschehen z. B. durch die Firma Matzenauer und andere. Über einen kurzen Zeitraum verweigerte uns sogar die Firma Siemens den Kauf von Veranstaltungstechnik. Erst nach einem vehementen Einspruch schwenkte Siemens ein. Doch die Medienattacken hörten nie auf. Darum wurden uns auch bei jedem Film wichtige Drehplätze verweigert, bereits abgeschlossene Verträge kurzfristig gekündigt, teils kurz vor dem Dreh oder sogar am Tag des Drehs selbst zurückgezogen.

Die durch das Schweizer Fernsehen fortgesetzte Verschwörung bewirkte auch einen jahrzehntelangen Boykott unseres Café-Betriebes in Walzenhausen. Dieser wiederum führte zu jahrzehntelangen Diskriminierungen unserer 11 Kinder. Dies erlebten sie vor allem in der Schule, bis hin zu Körperverletzungen. Doch damit noch längst nicht genug. All das hier Bezeugte bildet zusammengenommen erst die Spitze des Eisberges.

Kreditverweigerung durch alle Grossbanken

Seit 2015 erleben wir eine einheitliche Kreditverweigerung durch alle Grossbanken. Um einige von ihnen einmal beim Namen zu nennen: UBS, Raiffeisenbank, Credit Suisse, HypoVereinsbank usw. Wir müssen zum Beispiel bei jedem grossen Auslandseinsatz für unsere 40 Tonnen Technikmaterial bis zu 80.000 Franken beim Zollamt hinterlegen. Dies diene als Sicherheit, dass das Technikmaterial wieder zurück in die Schweiz komme. Als wir für nur wenige Tage einen Kredit beantragten, für den wir mindestens zehnfache Sicherheiten vorweisen konnten, verweigerten uns erstaunlicherweise bis auf die Coop-Bank alle angefragten Banken in befremdlich kühler Manier den Kredit. Bei der UBS angekommen fragte ich daher deren Verantwortliche direkt ins Gesicht: Verweigert ihr mir alle den Kredit, weil ich in den Medien so verschrien werde? Auf der Stelle bestätigten die UBS-Leute Anni und mir diesen Verdacht direkt ins Gesicht – was sie wahrscheinlich gar nicht hätten tun dürfen. Doch was einmal draussen ist, ist draussen. Hier könnte jede Staatsanwaltschaft die strafbaren Handlungen und daraus resultierenden Folgen durch die Medienhetzen klar ersehen, wenn sie denn nur wollten. Eine unschwer erkennbare antichristliche Verschwörung! Zumindest der Tatbestand eines strafbaren Rassismus und der praktischen Diskriminierung von Minderheiten dürfte zweifellos erfüllt sein. Doch zu den Staatsanwaltschaften später mehr. Denn ich bin noch lange nicht durch: Seit dem verschwörerischen Boykottaufruf der Massenmedien gegen meinen 1. Monumentalfilm „Helden sterben anders“ beim grossen Festival in Solothurn, kam es zur Verweigerung all meiner Filme in sämtlichen massgeblichen Filmfestivals.

Totalboykott durch die Erziehungsdirektion

Aber auch die Erziehungsdirektion rief in den Massenmedien sämtliche Schulbetriebe zum Totalboykott von „Helden sterben anders“ auf. Bei der Einreichung meines harmlosen Spielfilmes „Kosima – perfekt naiv“ verhängte die Filmprüfstelle FSK ein Totalverbot des Filmes. Das bedeutete, dass er noch nicht einmal die rote Plakette ab FSK 18 erhielt! Und dies wegen einer kleinen harmlosen Rauf-Szene zwischen ein paar Pädophilen, Jugendlichen und Transvestiten. Obgleich ich damit lediglich eine Szene verfilmte, wie sie nach der Zeugenaussage eines Stadtpolizisten wöchentlich Dutzend Mal allein in Zürich vorkommt – dazu ohne einen Tropfen Blut und dergleichen – erhielten wir erst eine FSK-Bewilligung ab 16 Jahren, nachdem wir diese kurze Sequenz herausgeschnitten hatten. Sie liegt natürlich als Beweismaterial noch bei uns vor. Doch dann kam es zur Verkaufsverweigerung unserer Filme durch sämtliche Vertriebsgeschäfte in ganz Europa. Kannst Du eine Verschwörung schon er-kennen? Falls nicht, es geht noch weiter: Als meine Filme ins Kino kamen, wurden die Kinobetreiber systematisch von den sogenannten Staats- bzw. Qualitätsmedien mit bösen Schlagzeilen bedroht, falls sie uns nicht hinauswerfen. Du kannst dreimal raten, wie diese darauf reagiert haben. Die Verschwörer hatten ihr Ziel erreicht: Es kam zum Totalrauswurf aus allen Kinoketten, aus der Kinowelt insgesamt! Da reden wir gerade einmal von jedes Mal sich wiederholenden mehrstelligen Millionen-Verlusten an reinem Kunstwert. Zur Auflockerung darf ich Dir sagen, dass wir stattdessen nahezu 1.000 eigene Gratis-Home-Cinemas gegründet haben. Diese waren aber stets begleitet von weiteren Verfolgungen durch verleumderische Presse-, Rundfunk- und TV-Artikel. Diese Verschwörer geben sich nicht zufrieden mit unserem Totalausschluss aus jeder Gesellschaft, sie arbeiten am Totalboykott auch all meiner/unserer aus Notwehr erarbeiteten Alternativ-Produktionswege. Sie scheinen keine Ruhe zu geben, bis dass wir weder kaufen noch verkaufen können. Die 666 lässt grüssen.

Detailliert könnte ich noch stundenlang aufzählen. Doch das Tragischste scheint mir zurzeit die Verweigerung jeder Unterstützung selbst durch Staatsanwaltschaften und Gerichte.

Bizarre Unverhältnismässigkeit

Es erfolgte bislang nicht 1ne Anhandnahme meiner eingereichten Klagen gegen diese Volksverhetzer, Verfolger und Verschwörer!

Im Gegenteil: Dieselbe Staatsanwaltschaft, der ich diese Verfolgung detailliert schilderte, erhob sogar noch Strafanzeige gegen mich, weil ich als Moderator der AZK geschwiegen hätte zu einer angeblichen Holocaustleugnung der AZK-Referentin Sylvia Stolz, die aber ausser meinen medienschaffenden Anklägern weder unser Rechtsdienst noch irgendjemand unserer über 2.000 Zuhörer feststellen konnte. Erkennt an dieser Stelle, wohin sich unsere sogenannt freie Schweiz und ihr Rechtswesen entwickelt hat. Die Unverhältnismässigkeit schreit zum Himmel!

Zeitgleich deckten wir nämlich mit Kla.TV in über 9.400 selbstfinanzierten Sendungen, mit zehntausenden handfesten Beweisen schwerste Kriegstreibereien durch die uns verfolgenden Massenmedien auf … dazu zahllose weitere folgenschwere Medienlügen, Wirtschaftsverbrechen, Pharmaverbrechen, Kriegsverbrechen, Pädophilenverbrechen, Politverbrechen usw. – Doch all diese scheinen den Staatsanwaltschaften und Gerichten völlig zu entgehen. Sie werden von der gegenwärtigen Justiz weder beachtet, geschweige denn auch nur schon mit dem kleinen Finger berührt.

Erkennt die Unverhältnismässigkeit: Ich soll als freier Schweizer „Laien- Moderator“ gestraft werden, weil ich zu etwas geschwiegen habe, was eine andere Person angeblich gesagt haben soll – was aber weder ich selber noch meine 2.000 Zuschauer noch der AZK-Rechtsdienst feststellen konnte. Die professionelle Staatsanwaltschaft dagegen, die gesetzlich dazu verpflichtet ist einzugreifen, sobald Verbrechen angezeigt werden, kann ungestraft zu all den zahllos praktisch nachgewiesenen Schwerverbrechen schweigen und jeden Eingriff verweigern. Mit all diesen eigenen Erfahrungen sollte eigentlich das sichere Vorhandensein von Verschwörungen bis hinein in höchste Ebenen ausreichend belegt sein.

Ich denke herausgefunden zu haben, was der tiefere Grund für unsere Verfolgung ist. Es ist ein ganz einfacher.

Kollision mit dem Chaos-Management

Jeden Tag, wenn Du Nachrichten hörst und wenn Du siehst, wie sich die Weltlage entwickelt und Du die roten Fäden beachtest, sprich, die Terrormuster unter-suchst, dann wirst Du herausfinden, dass das gegenwärtige Weltgeschehen schon vor über hundert Jahren präzise schriftlich niedergelegt wurde. Diese Schriften reden von einer taktischen Welteroberung durch ein gezieltes Chaos-Management. So zum Beispiel der sogenannte Arabische Frühling mit der daraus resultierenden Völkervermischung und Flüchtlingsproblematik. Mit Kla.TV haben wir in vielen Sendungen nachgewiesen, dass die Flüchtlingswelle einem gezielten Chaos- und Terrormanagement entspringt und ganz andere Zusammenhänge hat, als was uns in den Mainstream-Medien ständig vorgegaukelt wird.

Es ist ein gezieltes Chaos, weil der Plan lautet: Aus dem Chaos Ordnung schaffen – 1ne Neue Weltordnung! Und genau diesen drahtziehenden Verschwörern sind wir unwissend in die Parade gefahren. Das heisst, die Leute, die wirklich an der Weltherrschaft interessiert sind, die sich schon in allen Ländern, in allen politischen Hintergründen, in allen wirtschaftlichen Kreisen eingenistet haben, die sahen da schon vor 20 Jahren die kleine Familie Sasek daherkommen und, oh Schreck, überall Ordnung, Versöhnung, Heilung und Harmonie bringen!

Das ist das genaue Gegenteil zum Chaos-Management, versteht Ihr?

Schon als wir damals mit den ersten kleinen Kindern sangen, sind darum die Medien auf uns losgegangen. Und ich verstand jahrelang nicht warum. Doch die Chaos-Treiber sahen sehr schnell, wie überall, wo wir auftraten, sich hernach Menschen bekehrten, Familien in Ordnung kamen – Erweckung geschah! Überdies machten wir alles völlig gratis: Drogenarbeit gratis! Arbeiten mit psychisch Leidenden gratis – dies mit einem Riesenerfolg und alles gratis! Mit unserer christlichen Nächstenliebe prallten wir unwissentlich aber nicht nur mit der weltbeherrschenden Finanzmafia, sondern auch noch mit der gnadenlosen Pharma- und Drogenmafia zusammen. Am schmerzhaftesten aber dürfte die Kollision all unseres Wirkens mit dem des Chaos-Managements und deren Vasallen sein – den Massenmedien. Gerade während ich diese Zeilen schreibe, bahnt sich wieder eine nächste grosse Medienschlacht an.

Denn auf vielen Gratis-Seminaren vereinigten wir alle zuvor „mühsam gespaltenen“ Christen aus allen Denominationen und Kirchen – und es hat funktioniert! Ohne Wissen sind wir damit den „Teile-und-Herrsche-Strategen“ in die Parade gefahren. Anstelle des angerichteten Chaos führten wir Christen aus weit über hundert Denominationen zusammen, deren zerstrittene „Päpste“ natürlich ausgenommen.

Und aus keinem zweiten Grund fing meine Verfolgung so früh an – wir haben von Anfang an die neue Welt ohne Geld verkörpert. Das ist der Todfeind jener Kräfte, die gerade emsiglich auf das elektronische Geld hinarbeiten, mit dem sie die ganze Welt zu 100 % beliebig lenkbar machen möchten. Was für ein Horror für diese Geldmacher, wenn wir nun schon 35 Jahre lang alles unentgeltlich machen, verstehst Du? Nun kannst Du einmal unseren Dienst auf allen Ebenen studieren: Egal, was wir tun, alles und jedes geht diesem Chaos-Management, welches sie als Mittel zur Weltherrschaft erwählt haben, diametral entgegen.

Wir fuhren ihnen völlig unwissentlich in JEDE Parade! Und ganz ehrlich gesagt: Auch nachdem ich und wir alle diese Zusammenhänge deutlich erkennen konnten, gedenken wir in keinem Ansatz unsere Lebensweise zu ändern. Denn unser Leben steht im Dienste Gottes und somit auch der gesamten Menschheit. „Wahrlich, Ich sage euch, was immer ihr 1nem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr auch Mir nicht getan“ (Mt. 25,45).

Die gesamte Menschheit ist ein miteinander verwachsener lebendiger Organismus, von dem wir abhängige Glieder sind. Der Organismus braucht uns und wir brauchen ihn. Und weil wir zusammen gleichsam nur 1nen Menschen bilden, ist und bleibt es für uns das Selbstverständlichste, der gesamten Menschheit weiterhin unentgeltlich und aus Herzensliebe zu dienen – sie nicht allein wie uns selbst, sondern als uns selbst zu lieben! Und hier schliesst sich der Kreis wieder, denn: „Viereint geht’s besser!

Fragt einfach nach, wo das nächste Heimkino ganz in Eurer Nähe ist und schaut Euch unseren neuen Film an – unentgeltlich.

Wir lieben Euch – Ich liebe Euch! Euer Ivo

Euer Ivo

¹ grösste private Mediengruppe in der Schweiz

Hier geht’s weiter:

Verwandte Seiten:

 

Weblinks:

Mehr Rundbriefe: