Panorama-Nachrichten – von lvo Sasek (Oktober 2018): Freispruch für Ivo Sasek

Liebe Geschwister in Christus, liebe Freunde!

Ich darf diesen Rundbrief diesmal mit einer wirklich positiven Nachricht beginnen. Nach fast 6 Jahren Verfolgung durch anfänglich zwei jüdische Rechtsanwälte und hernach durch die von ihnen gedungene Staatsanwaltschaft, kam es am 21.8.2018 endlich zu einer ersten offiziellen Gerichtsverhandlung.

Die Gerichtsverhandlung fand in dem Gericht Plessur in Chur (CH) statt. Der Herr legte es mir aufs Herz, dort ohne Anwalt zu erscheinen, um mich selber zu verteidigen. Und Er liess es gelingen, sodass meine drei Richter einen Freispruch ausriefen. Mein Freispruch ist bereits seit einem Monat rechtskräftig. Preis sei Gott!

Habt Ihr auch schon von ihm in der Presse gelesen? Im Radio gehört? Im Fernseher gesehen? Nicht? Ja, wie denn das? Diese Massenmedien haben doch über Jahre hinweg meine Schuld in dieser Sache propagiert … die würden jetzt doch ganz sicher auch meinen Freispruch bekannt machen … Aber denkste! Das genaue Gegenteil ist wieder einmal der Fall. Trotz meiner umgehenden Information an alle mich zuvor verleumdet habenden Staatsmedien bleibt es allerorts totenstill im Wald. Gerade so, als hätten sie noch nie etwas von mir gehört, als kenne keine Medienstelle die andere und auch, als hätten sie noch nie irgendetwas über mich berichtet. Vor mir liegen aber stapelweise übelste Berichterstattungen voller Lügen, Verleumdungen und inkriminierenden Verdrehungen. Und genau dieses Verhalten macht einmal mehr deutlich, was ich schon in der letzten Rundbriefausgabe „Dokument einer Verschwörung“ beschrieben habe.

Hier liegt einmal mehr der unwiderrufliche Beweis vor, dass es sich um nichts anderes als um eine gezielte Verschwörung handelt. Selbst nachdem ich mehrere Mitteilungen samt besiegeltem Gerichtsurteil an alle mich zuvor verleumdenden Medienstellen gesandt hatte, verweigerten sie wieder einmal mehr sowohl jede öffentlich e Zurechtbringung als auch jeden Ansatz von Entschuldigung.

Und so setzen sie unbeirrt die alte Tradition fort, nur das Lügenhafte und Verleumderische unters Volk zu streuen – das der Wahrheit Entsprechende und damit Entlastende hingegen wider besseres Wissen zu verschweigen. Die bislang über 90 verweigerten Gegendarstellungen sind ihnen nicht genug, stattdessen zettelten sie gerade in den letzten Wochen wieder neue Verleumdungsgeschichten an. Sie suchten so lange, bis sie eine Verklägerin der OCG finden konnten, um ihre hundertfach widerlegte Horror-Story zu produzieren. Zwar wurden ihnen im Vorfeld wie immer rechtzeitig alle wahren Sachverhalte zugestellt – doch für diese interessieren sie sich keinen Deut. Ebenso wenig liessen sie sich von unseren mittlerweile über 9.000 Sendungen auf Kla.TV korrigieren, obgleich wir deren Lügen mit tausenden stichhaltigen Quellen belegt haben. Sie lügen unbeirrbar weiter, verhetzen skrupellos die Völker gegen alle politisch Unkorrekten oder alle ihnen sonst unliebsamen Personen. Doch immer mehr Menschen geraten aus genau diesem Erkennen heraus zunehmend in einen Gewissenskonflikt und können nicht mehr anders, als die Zahlung der Medien-Zwangsgebühren zu verweigern.

Hast Du gewusst, dass man uns Medien-Zwangsgebühren-Zahler eines Tages vor einem Gericht wegen Komplizenschaft von Kriegstreibern verurteilen könnte? Ja, auch Dich, der Du Dich Christ nennst und aus Gehorsam gegen Gott und Deinen Staat widerstandslos Rundfunkgebühren bezahlt hast. Werde Dir bewusst, dass gerade in unserer Zeit noch Menschen im hohen Alter von 90 Jahren von Kriegsgerichten verurteilt werden, weil sie vor 70 Jahren während dem Weltkrieg nur schon rein administrative Kriegsbefehle ausgeführt hatten. Hätten sie als vereidigte Soldaten diese Befehle verweigert, wären sie sofort entweder eingesperrt oder sogar hingerichtet worden. All der vermeintlichen Dienstpflicht oder dem getreuen Staatsgehorsam zum Trotz werden diese Veteranen aktuell wegen Mittäterschaft von Terroristen und Kriegstreibern zu jahrelangen Gefängnisstrafen verurteilt. Genauso kann es darum eines Tages auch um uns bestellt sein, wenn wir über Jahre hinweg widerstandslos eine staatliche Vereinigung wie etwa die sogenannten „Qualität-Medien“ unterstützt haben, und diese hernach allenfalls plötzlich als terroristische Verschwörungs-Sekte erkannt und verurteilt wird. Du magst über solche Gedanken entsetzt sein und laut aufschreien – aber warte es nur ab, wenn der Wind sich eines Tages dreht und hinterher plötzlich allen hätte klar sein sollen, dass absoluter Widerstand gegen jede Form solcher Kriegstreiberei Pflicht gewesen wäre! Sag bitte nicht, dass dies unmöglich sei, denn gegenwärtige Prozesse gegen Kriegsveteranen in Deutschland beweisen das pure Gegenteil. Bedenke auch, wie das einst strahlende Hitler-Deutschland seit über 70 Jahren bitter zu büssen hat. Zig Millionen dachten damals an nichts anderes als an Loyalität und christlichen Gehorsam gegen den Staat, als sie sich mit ihrem Leben hinter ihre Führer stellten. Noch heute bezahlen sie endlose Milliarden an auferlegten Bussgeldern dafür. Ich mache Euch daher weiterhin unermüdlich darauf aufmerksam, dass die Massenmedien in schwerste Kriegstreibereien verstrickt sind und wider jedes bessere Wissen ihre zahllosen Lügen und Verleumdungen gegen Tausende von Menschen, allem voran gegen allerlei Staatsmänner, mutwillig fortsetzen. Ich kann es nicht stichhaltiger beweisen als mit unseren mittlerweile über 9.500 Kla.TV Sendungen und meiner persönlichen Geschichte. Mit letzter veranschauliche ich es Dir noch ein bisschen mehr:

Da sich alle Massenmedien einem Pressecodex verpflichten wissen, ist ihnen der Rechtsgrundsatz völlig vertraut, dass jeder verdächtigten Person gegenüber so lange die Unschuldsvermutung zu wahren ist, bis ein rechtskräftiges Gerichtsurteil deren Schuld nachweisen konnte – ganz einerlei, um welche Vorwürfe bzw. Anklagen es sich auch handeln mag. Ich habe darum nachfolgenden Brief an alle Medien gesandt, die sich an dieser jahrelangen Hetzjagd beteiligt hatten. Ich veröffentliche ein Beispiel davon hier, damit jedem Leser klar wird, wie Zivilcourage in der Praxis in etwa aussieht:

An die Chefredaktion der …

Betrifft: Ihre inkriminierenden Vor-Verurteilungen gegen Ivo Sasek in Sachen Referat Sylvia Stolz bei der 8. AZK wie etwa: „Sektenprediger ist schuldig“

Ich bin Ivo Sasek, Gründer und Moderator der Anti-Zensur-Koalition, kurz AZK – Sie kennen mich.

Sie kennen ebenso den Rechtsgrundsatz, dass jeder verdächtigten Person gegenüber so lange die Unschuldsvermutung zu wahren ist, bis ein rechtsgültiges Gerichtsurteil deren Schuld nachweisen konnte, ganz einerlei, um welche Vorwürfe es sich dabei handelt. Ihr Medium hat diesen Rechtsgrundsatz nachweislich schwer verletzt, indem es mich bereits Monate vor dem 1. rechtsverbindlichen Gerichtsentscheid als schuldig propagiert hat. So titelten Sie bereits am 9.3.2017 „Sektenprediger ist schuldig“.

Bei der Veröffentlichung dieses Titels wussten Sie so gut wie ich und jeder sachliche Richter, wie jedermann dieses Schlagwort verstehen musste und würde. Nämlich genau so, wie es dort vermittelt wurde: Sasek ist ein Sektenprediger, Sasek hat eine Straftat begangen und Sasek ist schuldig! Schon mit dem verunglimpfen-den Totschlagbegriff „Sektenprediger“ suchte Ihr Medium wiederholt ganz bewusst und gezielt meinen Ruf zu schädigen – mit dem voreilig veröffentlichten Schuldspruch aber begingen Sie gesetzwidrigen und somit strafbaren Rufmord.

Wegen genau dieser Art propagierter Vor-Verurteilungen durch die Massenmedien werde ich seit Jahrzehnten von allen Seiten diskriminiert und als Folge diskreditiert und sanktioniert. Die wirtschaftlichen Folgeschäden belaufen sich für mich als Filmproduzent und Buchautor mit 26 Büchern, 9 Spielfilmen und über 50 Dokumentarfilmen etc. auf jährlich mehrere Millionen Fr./Euro.

Wäre dies Ihre Geschichte, wie erginge es Ihnen dabei? Wie gross wäre Ihr Wunsch nach Schadenersatz? Würden Sie Ihren Verfolgern an meiner Stelle ein Versöhnungsangebot unterbreiten? Trotzdem stelle ich hiermit jeder sich an mir vergangenen Medienstelle eine Vergebung in Aussicht, die sich an die in diesem Schreiben formulierten Forderungen hält. Jede Medienstelle hingegen, die mein Angebot in den Wind schlägt, würde damit ihr bewusst fortgesetztes Handeln im Unrecht bekräftigen.

Nun werden Sie natürlich einwenden, dass Sie ja irgendwo in Ihrem langen Artikel erwähnt hätten, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig sei. Ja, wirklich clever gemacht – und genauso funktioniert das perfekte juristische Verbrechen.

Ihr Medienschaffenden seid doch im Verbund mit Euren Spitzenanwälten ausgebildete Volkskenner. Niemand kennt sich in der Volks- Psyche besser aus als Ihr – besser noch als die Psychiater. Genau darum verfasst Ihr Eure Schlagzeilen, Eure reisserischen Bilder und Schlagworte, so wie Ihr das seit Jahrzehnten tut.

Ihr seid nicht Unwissende, sondern kalkuliert in jedem einzelnen Fall ganz bewusst was Ihr tut! Sie und Ihre Anwälte wussten punkt- und zielgenau, warum Sie die Wahrung meiner möglichen Unschuld z.B. in keinem einzigen Titel je auch nur ansatzweise in Betracht gezogen haben. Ihr habt diesen kleinen juristischen Kunst-kniff im Vollbewusstsein bloss am Rande, vielleicht als letzte kleine Schlussbemerkung angewandt – niemals aber, um damit auch mir ein bisschen Recht zu verschaffen, sondern einzig, um Euch selber dadurch vor einer allfälligen Strafverfolgung zu schützen. Aber wisst Ihr was? Im Verbund mit den von Euch gekauften o-der sogar listig eingeschleusten „Rechts-Dienern“ könnt Ihr Eure artgleichen Diffamierungskampagnen gegen Eure zahllosen Opfer vielleicht noch eine Weile ungestraft durchziehen. Die Völker aber, die Ihr seit Jahrzehnten so sträflich hintergeht, manipuliert und systematisch verhetzt, durchschauen zunehmend Euer falsches Spiel, samt Euren Rufmordkampagnen und Lügen. Wundert Euch daher nicht über zunehmende Kündigungswellen der Abos und auch Verweigerungen der Zwangsabgaben. Die Echt- und Restjustiz wird immer mehr erwachen und Eure Unterwanderungen durchschauen und angehen.

Bezüglich Unterwanderung weiss ich zufällig ganz genau, wovon ich rede, denn ich wurde schon als kleiner Junge für ein paar Monate in die kommunistische 68er-Bewegung verführt, wo ich völlig ungewollt Augen und Ohrenzeuge solcher Verschwörungspläne wurde. Pfeifenrauchende Frauen verhetzten uns dazu, uns einst in all die entscheidenden Schaltstellen von Kirchen, Bildungseinrichtungen, Regierungen und Justiz etc. einzuschleichen, um alles zu unterwandern. Bis zu diesen Verschwörungsaufrufen tippte ich für diese Linken noch deren kommunistisches Manifest mehrfach eigenhändig ab, damit sie es als Traktate verteilen konnten. Danach aber war ich in Kürze raus.

Nun aber zu meinen Forderungen. (Sollten Sie zwischenzeitlich einen der nachfolgenden Punkte bereits erfüllt haben, sind nur noch die ausstehenden zu berücksichtigen):

1. Veröffentlichen Sie spätestens innert 10 Tagen an bester Stelle und zur besten Frequenzzeit Ihres Mediums eine öffentliche Entschuldigung für Ihre gesetzwidrige Vor-Verurteilung meiner Person.

2. Veröffentlichen Sie meinen Freispruch in Form eines ebenso grossen und eindeutigen Titels, wie Sie es mit meiner Vor- Verurteilung getan haben. An gleicher Stelle, zur gleichen Veröffentlichungszeit.

3. Im Weiteren fordere ich Sie dazu auf, sämtliche mich in dieser Sache belastenden Artikel aus dem Netz und der Öffentlichkeit zu entfernen (entsprechend neue DSGVO),

4. ebenso jeden Archiv-Zugriff für Journalisten zu entziehen.

5. Dies fordere ich auch hinsichtlich jeder in den Jahren zuvor diffamierenden Veröffentlichung gegen mich, auch im Zusammenhang mit von mir gegründeten Organisationen wie etwa OCG, AZK oder Kla.TV usw. Alles wurde verdreht!

6. Ich dulde keine einzige inkriminierende oder verunglimpfende Aussage mehr gegen mich in der Öffentlichkeit – in welcher Form auch immer – 25 Jahre Mainstream-Lügenhetze sind genug.

7. Ich dulde keinen einzigen diskriminierenden Titel mehr, wie etwa Sektenprediger, Sektenboss, Sektenchef und dergleichen. Diese ehrverletzenden Bezeichnungen entbehren jeder objektiven Sachlage und sind gräulichste Verleumdungspropaganda.

Ich erwarte Ihre umgehende Rücksichtnahme durch Umsetzung gestellter Forderungen.

Mit freundlichen Grüssen, Ivo Sasek

Wie gesagt verweigerten bis dato alle (bis auf 2¹ regionale) Medien die Erfüllung dieser ihrer gesetzlichen Pflicht. Beobachtet daher zusammen mit uns, wie es weitergeht. Ich demonstriere Euch nun Schritt um Schritt, wie all die propagierten Rechtsinstanzen wie Presserat, Ombudsstelle in der Praxis funktionieren. Diese propagierten Rechtsbeistände sind nicht selten heuchlerische, weil Interessen befangene Rechtsinstanzen. Ihre Gremien setzen sich zu einem guten Teil aus Zeitungsmagnaten, Journalisten und dergleichen zusammen.

Jesus sprach: „Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt!“ Sind wir das wirklich? In meinen Zeilen wurde wieder einmal etwas deutlich, wie das in der Praxis aussehen kann. Danke für all Eure Gebete und Treue mir und uns allen hier gegenüber!

Wir lieben Euch – ich liebe Euch!

Euer Ivo

¹ Stand 25.9.2018


Hier geht’s weiter:

Verwandte Seiten:

 

Weblinks:

Mehr Rundbriefe: