Spaltung – schlimmer als der Tod

von Ivo Sasek

Samstag, 04.12.2021

Diese Welt befindet sich an einem Scheideweg – und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Eine skrupellose Macht reizt die Menschheit zur gegenseitigen Verhetzung und Spaltung. Doch hat ein interessantes Experiment gezeigt, dass auch Verhetzung gewissen Regeln unterliegt. Wenn wir diese kennen und zu unseren Gunsten anwenden, versagt nicht nur jeder Spaltungsversuch, wir werden auch in vereinter Kraft den wahren Angreifer bezwingen – als Geimpfte und Ungeimpfte! Kla.TV-Gründer Ivo Sasek erklärt in dieser Rede, wie das genau geht. Weitmöglichst verbreiten!


Herunterladen
in PDF-Format herunterladen

Die Menschheit hat gerade die gefährlichste Passage ihrer völlig unfreiwilligen Corona-Wanderung zu passieren. Diese Gefahr heißt Spaltung.

Nie war die Provokation zu weltweiten Bürgerkriegen grösser als gerade jetzt.

Geimpfte gegen Ungeimpfte und umgekehrt. Wenn hier die Dämme brechen, sag ich, dann verwandelt sich die gegenwärtige Pharma-Diktatur über Nacht in eine weltweite Militär-Diktatur, wo buchstäblich jede gehabte Freiheit und Normalität für sämtliche Menschen endgültig Geschichte ist. Nur wenn Geimpfte und Nicht-Geimpfte jetzt fest zusammenhalten und ihrem gemeinsamen Angreifer auch gemeinsam standhalten, gibt es menschlich gesehen noch Hoffnung.

Versucht aber bitte Folgendes zu verstehen: Covid-Impfkritiker oder -Impfgegner fallen nicht einfach vom Himmel.

Sie wehren sich bloß gegen die mRNA-Impfstoffe, weil sie frühzeitig von wirklich Pharma- unabhängigen Fachkräften in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden sind. Verurteilt bitte die Impfgegner darum nie – liebt sie vielmehr dafür! Sie wollen euch doch nur das alarmierende Wissen höchster Fachkräfte über ein brandgefährliches, ja sogar tödliches Menschen-Experiment weitergeben.


Doch ausgerechnet die Mainstream-Medien, die alle freien Medien und Aufklärer mittlerweile auch noch als Feinde der Demokratie verunglimpfen, verweigerten doch bis dato jede öffentliche Auseinandersetzung und fachmännische Aufklärung über diese aufgezeigten Gefahren. Sie posaunen stattdessen Tag für Tag, ja Stunde für Stunde einzig die Sichtweise von Big-Pharma in die Welt hinaus, sprich das bare Gegenteil von dem was die Menschheit hören sollte.


Kein Wunder, sind doch die Massenmedien allesamt in die Hände von Big-Pharma und des digitalen Finanzkomplexes geraten. Das muss man einfach mal begreifen! Big-Pharma und ihre Vasallen profitieren in absolut unvorstellbarem Maße von unserem Leiden.


Verurteilt daher auch ihr Nicht-Geimpften niemals die Geimpften – sie können so wenig dafür wie ihr, für das, was hier läuft. Auch sie wollen doch in gleicher Weise nur ihr und euer Leben in Sicherheit bringen, wollen die Normalität und ihre Freiheit zurück – wir auch.

Wir müssen darum zusammenhalten, es gibt keinen anderen Weg, versteht ihr. Es gilt zu erkennen, von woher die wahre Gefahr, sowohl gegen Geimpfte als auch Ungeimpfte, ausgeht und wer hier gleichsam „am Glas rüttelt“. Ihr habt doch sicher von jenem Experiment gehört, das bewiesen hat, dass zum Beispiel schwarze und rote Ameisen, die man ja immer als Feinde darstellt, sich gar nicht wirklich gegenseitig bekämpfen, wenn man sie nicht dazu provoziert. Obgleich also im selben Glas eingesperrt – das war das Experiment – ließen sich die roten und schwarzen Ameisen gegenseitig in Ruhe, bis ihr gläsernes Gefängnis von einer Hand von außen geschüttelt wurde. Erst dann gingen plötzlich alle aufeinander los, begannen sich gegenseitig zu beißen, zu töten. Warum? Weil jede Sorte in ihrer Verwirrung dachte, von der anderen Sorte her ginge diese Gefahr aus. Wir sollten unbedingt aus diesem Experiment lernen!

Wer immer uns gegeneinander aufhetzt – gleichsam das Weltenglas schüttelt – lasst uns bitte gemeinsam gegen diese schüttelnde Hand stark sein und jetzt einfach die Nerven nicht verlieren! Unbedingt! Wer aber genau schüttelt eigentlich unser gläsernes Gefängnis? Ich sage Big-Pharma – und zwar über ihre gekauften Massenmedien und durch ihre mit ihr verbandelten Politiker.


Ungeachtet all dessen können die Impfkritischen ihre empfangenen Warnungen dennoch unmöglich einfach leichtsinnig ignorieren, verstehen wir das? Stammen diese Warnungen doch von hochkarätigen und wirklich unabhängigen Virologen, von Epidemiologen usw. Angesichts eines immer gnadenloser geforderten Impfzwangs stehen diese Gewarntwordenen nun aber gefühlt zwischen der Wahl einer entweder freiwilligen oder dann eben erzwungenen potentiellen Selbstzerstörung. Das kann einem nur leidtun. Verdammt sie dafür bitte nicht, sie können nichts dafür, so wenig wie ihr auf eurer Seite! Ganz selbstverständlich können sie sich doch einem als irrsinnig bezeichneten Menschenexperiment nicht einfach unterwerfen – selbst unter Androhung von sozialen Ausschlüssen, Isolationen oder gar wirtschaftlichen Boykotten usw. nicht. Unmöglich! Während die Mainstream-Medien sie zunehmend als menschheitsgefährdendes Übel brandmarken, wollen sie selber einfach nur, ich sag mal, weder schwerstgeschädigt oder gar hinterhältig ermordet werden. Das ist ihr Motiv.


Die exakt mit den Covid-Verschärfungen einhergehenden erhöhten Selbstmord-Zahlen weisen übrigens durch ihren exponentiellen Anstieg darauf hin, dass es etwas wirklich Schlimmeres als den Tod geben muss, was ist es? Nämlich diese unaufhörlich widersinnigen und zunehmend drangsalierenden Repressalien durch eine gnadenlose Pharma-Weltdiktatur! Täglich verhängen Pharma-hörige Regierungen aber noch schärfere, noch einengendere Maßnahmen über den Völkern. Einfach Kranksein ist heute m.a.W. verboten. Kranksein ist faktisch zum Sozialdelikt, ja, zum Verbrechen geworden, genauso aber auch ungeimpftes Gesundsein. Was für ein Irrsinn ist über diese Welt gekommen. Bitte denkt darüber nach.


Dabei verüben die Herrschenden zunehmend Schauprozesse, wie gerade wieder in Griechenland. Was läuft dort? Griechenlands Ungeimpfte über 60 Jahren haben künftig €100 Strafzahlung zu leisten – als sogenannten „Gesundheits-Beitrag“, der monatlich fällig wird … Und jeder weiß doch, dass so etwas mit den Minimalrenten dort gar nicht möglich ist. Was wird hier geschürt? Man muss nicht Prophet sein, um sicher voraussagen zu können, dass ab diesem Zeitpunkt die Selbstmordrate der über 60-jährigen Griechen in die Höhe schnellen wird. Man treibt sie mit anderen Worten also im Namen der Lebensrettung direkt in den Tod. Das ist Fakt.

Es wird einfach Zeit, nüchtern zu werden, ihr Lieben, und zu erkennen, dass es den Treibern des ganzen Covid-Impfplans niemals wirklich um das Retten von Leben gehen kann, niemals. Und am Beispiel Westafrika kann man es im Moment vielleicht am allerdeutlichsten erkennen, dass das so ist. Gerade diese Tage schüttelte ja wieder eine richtig krasse Panikwelle das Weltenglas … um bei diesem Bild zu bleiben. Grund dafür war diesmal das als gefährlich vermeldete Marburg-Virus. Die Weltpresse titelte, um ein Beispiel jetzt grad aus nächster Nähe herauszugreifen. „Was hat der Erreger mit Deutschland zu tun hat: Erstmals hat sich in Westafrika 1 Mensch mit dem Marburg-Virus angesteckt. Das Virus ist laut der WHO in Guinea nachgewiesen worden …“

Und das, versteht doch bitte, wegen 1nem einzigen Marburg-Fall in ganz Westafrika. Das Marburg-Virus an sich kennt man dort ja schon seit den 60er-Jahren – was die Welt bislang aber noch nie sonderlich bewegt hat. Warum denn auch? Denkt jetzt bitte gut mit, was ich erkläre:

In Westafrika leben doch über 300 Millionen Menschen auf einer Fläche, die etwa ein Drittel größer ist als Europa. Schauen wir uns einmal nur eine kleine Auswahl ganz normaler jährlicher Todeszahlen an, dann muss uns doch schlagartig einleuchten oder aufgehen, was hier für ein Riesentheater gespielt wird: Westafrika war zum einen über längste Zeit bekannt als „Grab des weißen Mannes“. Im 18. Jahrhundert starben regelmäßig bis 75 % der neu ankommenden Europäer innerhalb des ersten Jahres nach Ankunft, und zwar an Tropenkrankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder der Schlafkrankheit usw. Heute dürften es wahrscheinlich immer noch etwa 10 % sein, die dort sterben, ganz normal.

Doch jetzt die Vergleichszahlen zu der jüngst geschürten Panik wegen dem 1nen Marburg-Virus-Fall in Westafrika: Noch 2019 war es ganz normal, dass dort mindestens 228.000 Menschen an Malaria starben. In ganz Afrika waren es damals 386.000 Tote. Und von jeher war da kein großes Aufmerken, kein Aufschreien, das schon gar nicht. Aber jetzt, wo ein 1ziger Mensch unter 300 Millionen an einem Marburg-Virus erkrankt – wenn es ja nicht vielleicht sogar nur um einen positiven Test ging – muss man noch untersuchen – jetzt wird plötzlich die ganze Welt auf Alarmstufe Rot gesetzt.


Ein und dasselbe Muster zeigt sich im NZZ-Artikel vom 30. November 2021, wo mit den Zeilen Panik geschürt wurde: „Ostschweizer Kantone verschärfen Maßnahmen. BAG bestätigte drei Omikron-Fälle.“ Deswegen hieß es dann, „dass der Bundesrat sich zu einer Omikron-Krisensitzung trifft“.


Die Schweiz hat derzeit nahezu neun Millionen Einwohner: Und bei gerade einmal drei von ihnen zeigt sich eine neue Covid-Variante – und schon laufen die kantonalen Verschärfungsmaßnahmen auf Hochtouren. Ich sag mal, wäre irgendetwas Mütterliches an diesen Reaktionen, müsste man von einer wirklich extrem psychisch gestörten, kranken Mutter sprechen, ja, die ihrem Kind dauernd hinterherhetzt, hinterherläuft, um es vor wirklich jeder noch so geringen Gefahr zu bewahren, zu schützen, versteht Ihr? Und genau das … so etwas ist doch wirklich krank. Und das mit ganzen Völkern!


Doch noch einmal zurück nach Westafrika: Wegen einem 1zigen Marburg-Fall gerät die ganze Welt aus den Fugen, in keinster Weise aber etwa wegen deren jährlich etwa 44.000 Hunger-toten, das wäre doch mal was oder ja, wenn man Menschen retten will. Auch nicht wegen deren jährlich etwa 20.000 Menschen, die sich vor Leid und Kummer und Elend das Leben nehmen. Seht, neueste Statistiken über Westafrika fehlen im Moment – wahrscheinlich auch nicht gerade zufällig?! Aber forscht selber nach und Ihr werdet finden, dass analog zu den zunehmenden Restriktionen all diese genannten Zahlen drastisch nach oben schießen werden. Würde es unseren Welten-Rettern, sag ich, damit wirklich um das Retten von Menschenleben gehen, seht doch, sie hätten gerade in Afrika seit Jahrzehnten jede erdenkliche Gelegenheit und noch so leichtes Spiel dazu. Aber ein und dieselben Großkonzerne, die zu ihrer Profit-Maximierung die gegenwärtige Covid-Plandemie immer neu aufpeitschen, sind doch diejenigen, die der berühmte Soziologe Jean Ziegler unermüdlich mit folgenden Analysen angeklagt hat.


Ich zitiere Jean Ziegler:


„Es gibt genügend Nahrungsmittel in ganz Afrika! – Schuld an der ganzen Hunger-Misere sind einzig die reichen Staaten und gnadenlosen Groß-Spekulanten.“


Was jedoch von Süd- bis Nordafrika immer schon völlig ungebrochen, immer nahtlos funktioniert hat, muss man sagen, sind die Impfprogramme. Also teure Impf-Gifte statt günstiges, sauberes Wasser und Hilfe zur Selbsthilfe. Das wäre für 1 Milliarde Menschen ein Leichtes. Und jetzt muss die ganze Welt mit einer neuen Quarantäne und verschärften Lockdowns rechnen, weil in ein und demselben Land, wo all das passiert, ein einziger Fall des sogenannten Marburg-Virus entdeckt wurde. Wir haben hier ja nur die Spitze des Eisberges berührt, was dort unten alles stirbt. Ich weiß nicht, Ihr Lieben, was es noch für irre Beispiele braucht, dass wir aus unserer Hypnose endlich aufwachen, um, als ̶ ich sag mal ̶ geschundene und betrogene Weltbevölkerung gemeinschaftlich gegen den 1nen Menschen-Feind standzuhalten, der uns hier ausbeutet und ständig mehr gegeneinander aufhetzt. Bitte erwacht aus jedem Tiefschlaf des blinden Vertrauens und erweckt Euer ganzes Umfeld mit solchen Informationen.


Im Abschluss dieser Studie stellen wir uns aber noch die vielleicht folgenschwerste Frage: Warum ausgerechnet solch augenscheinlich irrsinnige Panik wegen 3 Omikron-Fällen in der Schweiz und 1nem Marburg-Fall in Westafrika? Die Frage warum? …

Den ganzen Text finden Sie HIER

Teile diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren:

804, 2022

500 Jahre »Chaos Weltgeschichte« – auf den Punkt gebracht (von Ivo Sasek)

Die Völker- und Weltgeschichte – in zigtausend Büchern beredet und zerredet – scheint ein hochkompliziertes Chaos voll undurchschaubarer Ereignisse auf allen Ebenen zu sein. Kla.TV-Gründer Ivo Sasek liefert uns hier allerdings einen Gesamtüberblick, der von heute bis zurück ins 15. Jahrhundert reicht – und dies in nur gerade einmal 30 Minuten. Trotzdem bringt er dieses multi-komplexe Völkerchaos für jedermann verständlich auf den Punkt.

7 Dinge, die Sie über
Ivo Sasek wissen sollten

www.sasek.news

2022-04-12T21:51:48+00:00
Nach oben